Apfelstrudel

Gerade im Herbst und im Winter kommt bei uns des Öfteren ein warmer Apfelstrudel auf den Tisch. Ich muss gestehen, dass ich ihn bisher immer nur mit einem fertigen Blätterteig und einer selbstgemachten Füllung gemacht habe. An den Teig selber habe ich mich nie getraut. Ich dachte, so ein Strudelteig wäre suuuuper aufwendig.
Jetzt habe ich mich vor Kurzem endlich mal daran getraut und festgestellt:
So ein Strudelteig ist eigentlich super einfach! Und das Ergebnis konnte sich wirklich sehen lassen; ich war ein bisschen stolz. 🙂

Das Rezept habe ich im Buch „Barcomi’s Backschule“ gefunden.

Und so geht’s:

Das benötigst Du:
Für den Strudelteig
210g Mehl,
Prise Salz
1 Ei, Zimmertemperatur
20g zerlassene, leicht abgekühlte Butter
1/2 TL heller Essig
80ml Wasser
Mehl, sauberes Küchentuch und etwas Öl für später
Für die Füllung
6-7 Äpfel (ca. 750g)
60-75g Zucker, je nach Säure des Apfels
Prise Zimt
75g getrocknete Früchte (z.B. Rosinen; ich habe eine Mischung aus versch. Beeren genommen)
Saft einer halben Zitrone (ich habe Limette genommen)
flüssige Butter
40g Semmelbrösel
50g gem. Mandeln

Und so gehst Du vor:
Für den Strudelteig gibst Du alle Zutaten in eine Rührschüssel und knetest sie mit dem Knethaken 5 Minuten lang. Anschließend gibst Du den Teig auf eine leicht bemehlte Fläche und arbeitest weitere 5 Minuten mit den Händen weiter. Wenn der Teig noch zu sehr klebt, bemehle deine Hände und die Fläche großzügig. Forme den Teig anschließend zu einer Kugel, lege ihn in die mit Öl benetzte Schüssel zurück, bedecke ihn mit Frischhaltefolie und lass ihn mind. eine Stunde ruhen. Anschließend das Küchentuch mit Mehl bestreuen, den Teig mittig platzieren, mit Mehl bestäuben und mit einem Nudelholz dünn ausrollen. Nutze das Handtuch, um den Teig von allen Seiten zu bearbeiten (hin und wieder wenden). Jetzt geht es an’s Dehnen: Gehe mit deinen Handrücken unter den Teig und ziehe ihn vorsichtig und mit fließenden Bewegungen nach außen. Er ist fertig, wenn er dünn genug ist, dass man hindurchgucken kann und so z.B. problemlos das Muster des Tuchs erkennt. Nun mit zerlassener Butter bestreichen, und mit den Semmelbröseln und den gemahlenen Mandeln bestreuen. Anschließend die Äpfel schälen, würfeln und mit allen restlichen Zutaten (bis inkl. Zitronensaft) vermengen, auf einem schmalen Ende des Teiges verteilen und mithilfe des Küchentuchs den überstehenden Teig auf die Füllen legen. Danach die Seiten umklappen und den Strudel mithilfe des Küchentuchs vollständig aufrollen und mittig auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Die „Naht“ sollte nach unten zeigen. Sollte der Strudel zu lang für das Blech sein, kannst Du ihn einfach etwas krümmen. Strudel 10 Minuten ruhen lassen, anschließend mit Butter bestreichen und 30 Minuten bei 200-220° Umluft backen. Ggf. mit Backpapier belegen, wenn er zu dunkel wird. Am besten 15 Minuten abkühlen lassen und mit Vanillesoße servieren.

Bon Appetit wünscht
Deine Alina ♥

Spread the love ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.