Velkommen til Valestrand

Willkommen in Valestrand!

Norwegen zeigte sich uns in den fünf Tagen, die wir gemeinsam hier verbracht haben, mit Nebel, Nebel und noch mehr Nebel. Beschweren dürfen wir uns aber nicht, denn von dem vielen Regen, für den Bergen ja nun einmal berüchtigt ist, haben wir erst am vorletzten Tag etwas gemerkt.

So richtig trocken ist die Luft ohne Regen aber dennoch nicht und so bildet sich eben massenhaft Nebel, der dazu führt, dass wir die Nachbarberge teilweise gar nicht sehen oder nur erahnen können.

Etwas, dass den Blick über Valestrand aber nicht weniger schön macht …

Valestrand ist eine kleine Stadt auf der Insel Osterøy, die direkt über Bergen liegt. Sie zählt allerdings nicht mehr zur Stadt Bergen dazu, wovon ich ursprünglich ausging. Stattdessen ist Valestrand also ein Teil der Kommune Osterøy und hat sage und schreibe 1100 Einwohner aufzuweisen.

Entsprechend viel kann man hier machen:

  • Es gibt einen Supermarkt, der von 7-23 Uhr offen hat (samstags von 9-21),
  • es gibt einen Hafen, von dem alle 30 Minuten die Fähre nach Bergen übersetzt,
  • es gibt ein kleines Café, das allerdings nur 2x die Woche geöffnet hat
  • und es gibt das weltweit größte Räucherhaus… laut Wikipedia… Sonderlich eindrucksvoll sieht die Halle von außen allerdings nicht aus. 😉
  • Außerdem gibt es noch einen Arzt, einen Sportplatz und einen Markler … ich glaube, das war’s.

Valestrand lockt also nicht mit wahnsinnigen Freizeitaktivitäten, dafür aber vor allem mit einem: Ruhe.

Blick bei Nacht aus dem Wohnzimmer

Valestrand ist allerdings – und das sollte wohl erwähnt werden – kein Ferienort, sondern ein Wohnort. Und als einen dauerhaften Wohnort fänd‘ ich es hier wirklich schön … Die Aussicht und die schon erwähnte Ruhe sind der Hammer. Hier fahren kaum Autos, keine LKWs und nur gelegentlich die etwas größeren Postautos. Auch wenn die Fähre nicht sonderlich leise ist, so tut das der Ruhe insgesamt keinen Abbruch, finde ich. Außerdem sind hier Unmengen an Wasser. Es kommt aus den Felswänden, fließt im Fjord (wer hätte es gedacht), fließt entlang der Wanderwege, und in unzähligen größeren und kleineren Wasserfällen … Na ja, und typisch Bergen regnet es hier entsprechend auch oft – auch wenn wir die ersten Tage Glück hatten. 😉

Außerdem ist man von Valestrand auch sehr fix in Bergen oder in den umliegenden Orten. Lediglich samstags und sonntags vormittags ist die Verbindung etwas spärlich. Mit einem Auto ist man hier also schon etwas sicherer.

Mein Gesamteindruck von Valestrand ist aber dennoch sehr positiv. Wenn man typisch norwegischen Flair spüren und leben, dabei aber keine zu kalten Temperaturen erfahren möchte, ist man hier meiner Meinung nach an dem richtigen Ort. Denn durch den vorbeiziehenden Golfstrom wird es hier im Winter nicht einmal kälter, als z.B in Hannover oder Berlin.

Klingt doch gut, oder?
Ha det fint,
Alina ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.